Wir verbauen nur hochwertige Teile von namenhaften Herstellern

Empfehlungen

Original FILMTEC Umkehrosmosemembran 75 GPD
TOP

Das Herzstück der Umkehrosmose. Die FILMTEC Qualitätsmembrane TW30-1812-75 mit original Filmmaterial von Dow Chemical (USA). Passend für praktisch alle Umkehrosmoseanlagen. 75 GPD (Gallons per day) entsprechen 280 Liter Tagesleistung. Datenblatt

69,00 EUR
1-Wege Osmosewasserhahn in INOX Edelstahl
TOP

Designer 1-Wege Osmosewasserhahn aus INOX Edelstahl.

149,00 EUR
LWM QuickChange Ultimo S 500 DirectFlow Umkehrosmoseanlage (benötigt keinen Tank)
TOP

Für Ihre Gesundheit – unsere kompromisslose Lösung

Unsere DirectFlow Ultimo S 500 – ausgestattet mit QuickChange-Filtersystem und Duo-Keimsperrenkonzept – ist die ultimative Kombination aus einer modernen DirectFlow-Anlage und einem Ionisiergerät. Die Ionisierung wird hingegen einem Ionisiergerät sogar auf natürliche Weise erzeugt. Das ist die Anlage für Menschen, die aus grundsätzlicher Überzeugung oder aus gesundheitlichen Gründen das unserer Meinung nach perfekte Wasser trinken wollen ­– zu einem fairen Preis.

ab 2.423,46 EUR
Leitwertmessgerät 0 - 2999 µS/cm (TDS-Messung 2µS/cm entspricht ca. 1 ppm)
TOP

Überprüfen Sie die Reinheit Ihres Osmosewassers in nur einer Sekunde und mit nur einem Knopfdruck. Mit diesem Gerät können Sie immer aktuell den Leitwert Ihres Wasser messen, um selbst feststellen zu können, wann ein Filterwechsel bzw. ein Membranwechsel erforderlich ist.

Ihr Umkehrosmosewasser sollte einen Leitwert von max
10% des Leitungswassers aufweisen wenn die Umkehrosmosemembrane in Ordnung ist. 
Leitungswasser hat üblicherweise einen Leitwert von ca. 350 - 1000 µS/cm. 

Siehe auch Dr.Walker und Prof. Vincent  (der in einer Tabelle aufzeigt)  welcher Leitwert welchen Gesundheitswert hat.

29,00 EUR
Transparent pixel
Hauswasserfilter
Osmoseanlage
Filtersets
Versandkostenfrei ab 500 €

Informationen

Umkehrosmose

Eine Umkehrosmose-Anlage  / Osmose-Anlage oder auch Osmose Wasserfilter genannt, filter Leitungswasser nach dem umgekehrten Prozess der Osmose - deswegen der Begriff Umkehrosmose. Die Wasseraufbereitung geschieht indem das Leitungswasser mit dem Leitungswasserdruck durch eine Umkehrosmose-Membrane gepresst wird. Ihre Oberfläche ist einer Zellmembrane nachempfunden und hat so kleine Poren, dass nahezu sämtliche Verunreinigungen des Leitungswassers zurückgehalten werden. (Rückhaltewerte einer Umkehrosmose-Membrane) Da die Umkehrosmose- Membrane eines Osmose Wasserfilter sich schnell zusetzen würde muss diese permanent frei gespült werden. Das Spülwasser auch Konzentrat genannt wird dabei in den Abfluss geleitet. Dies geschieht weil die Umkehrosmose-Membrane eine Porengröße von nur 0,0001 µm hat. Man spricht hier auch von Nanofiltration und bei der Umkehrosmose-Membrane auch von einer Nanofiltration Membrane. Als Ergebnis erhalten Sie reinstes Trinkwasser. Die Wasseraufbereitung durch einen Umkehrosmose Wasserfilter ist also die perfekte Filtration für eine perfekte Gesundheit.

Osmoseanlage

Eine Osmoseanlage (korrekter wäre Umkehrosmose Anlage) filtert das Leitungswasser für ihr Meerwasseraquarium oder das Wasser zur Zubereitung von Babynahrung, was auch als Babywasser bezeichnet wird, oder Ihr Leitungswasser in reinstes Trinkwasser. Es handelt sich also um eine Wasseraufbereitung mit einem Umkehrosmose Wasserfilter. Unter anderem wird bei der Wasseraufbereitung mit einem Umkehrosmose Wasserfilter eine Wasserenthärtung durchgeführt. Die Umkehrosmose filtert aber auch Hormone, Asbest, medizinische Rückstände, Uran und viele andere Stoffe aus dem Leitungswasser. Der Osmose / Ukehrosmose Wasserfilter besteht aus mehreren Filterstufen. Die Umkehrosmose Membrane einer Osmoseanlage wird mit einer Porengröße von nur 0,0001 µm auch als Nanofiltration Membrane bezeichnet und die Umkehr Osmose auch als Nanofiltration Anlage. Die Umkehrosmose-/Osmoseanlage ist in der Aquaristik sehr bekannt. In den USA gehört die Osmoseanlage in jede gute Küche. In Deutschland gewinnt die Osmoseanlage immer mehr an Beliebtheit.

Umkehrosmoseanlagen

Umkehrosmoseanlagen haben alle als Herzstück und Hauptfilter eine Umkehrosmosemembrane. Umkehrosmoseanlagen werden als Anlagen mit Tank angeboten oder als Anlagen ohne Tank. Die Umkehrosmoseanlagen mit Tank verwenden dabei meist eine Umkehrosmosemembrane mit einer geringen GPD (Gallons per Day / Gallonen pro Tag) Produktionsleistung. (1 Gallone sind ca. 3,8 Liter)
Die Umkehrosmoseanlagen ohne Tank (DirectFlow / FreeFlow) verwenden meist "große" Membranen mit z.B. 200 oder 300 GPD, damit diese Anlagen Ad-Hoc ausreichend Osmosewasser produzieren können.
Von der Bauweise lassen sich Anlagen mit offenen Filtersystemen / Filterkartuschen finden, weil der Ersatz der Filtermedien recht günstig ist. Es sind aber auch geschlossene Filtersysteme meist als QuickChange Filterpatronen anzufinden. Diese QuickChange Umkehrosmoseanlagen sind hygienisch sehr einfach zu handhaben aber der Filterwechsel ist etwas teurer.

DirectFlow

Eine DirectFlow oder auch Direct-Flow Umkehrosmoseanlage wird als DirectFlow bezeichnet, weil das Osmosewasser direkt produziert wird. Herkömmliche Osmoseanlagen produzieren das Osmosewasser hingegen erst in einen Tank. Damit die DirectFlow Osmoseanlage genügend Osmosewasser direkt produzieren kann, wird bei diesen Umkehrosmosegeräten ein große, leistungsstarke Osmose-Membrane verwendet und meist auch eine Boosterpumpe (Druckerhöhungspumpe) eingesetzt. Eine DirectFlow Umkehrosmoseanlage mit einer 300 GPD Membrane produziert z.B. ca. 3/4 Liter Osmosewasser.

FreeFlow

Eine FreeFlow oder auch Free-Flow Umkehrosmoseanlage wird als FreeFlow bezeichnet, weil das Osmosewasser frei fließen kann. Herkömmliche Osmoseanlagen produzieren das Osmosewasser hingegen erst in einen Tank. Damit die FreeFlow Osmoseanlage genügend Osmosewasser direkt produzieren kann, wird bei diesen Umkehrosmosesystemen eine große, leistungsstarke Umkehrosmosemembrane verwendet und meist auch eine Boosterpumpe (Druckerhöhungspumpe) eingesetzt. Eine FreeFlow Umkehrosmoseanlage mit einer 300 GPD Membrane produziert z.B. ca. 3/4 Liter Osmosewasser.

Wasserfilter

Als Wasserfilter kommen verschiedenartige Filtermedien und Filterstrategien und mit einer oder mehreren Filtergehäusen zum Einsatz. Im Allgemeinen sind Wasserfilter Filter für den Kaltwasserbereich einer Entnahmestelle, also z.B. in der Küche. Die Wasserfilter werden dabei meist unter der Spüle installiert. Ziel ist es dem Leitungswasser unerwünschte Stoffe zu entziehen. Gut geeignet sind z.B. Aktivkohlefilter als Wasserfilter. Meist ist eine Kombination aus mehreren Filterpatronen jedoch effizienter. Unser Wasserfilter besteht z.B. aus Sedimentfilter, Aktivkohleblockfilter und Aktivkohlefilter mit Keimsperre. So werden Pestizide, Geruchsstoffe, organische verbindungen, Schwebeteilchen, Schwermetalle und Keime aus dem Leitungswasser wirkungsvoll entfernt. Unsere Wasserfilter sind für den Trinkwasserbereich ausgelegt, denn es gibt auch Wasserfilter für den technischen Bereich - also Wasserfilter z.B. für die Galvanik.

Hauswasserfilter

Hauswasserfilter werden eingesetzt um das Wasser eines ganzen Hauses zu filtern. Der eingesetze Hauswasserfilter muss dabei in der Lage sein große Mengen Wasser in küzester Zeit zu reinigen, denn er wird direkt hinter der Hauseingangsleitung nach der Wasseruhr eingesetzt. Üblicherweise werden dazu mehrere hintereinander geschaltete Filtergehäuse aus Kunststoff mit verschiedenen Filterelementen benutzt.
Unser Hauswasserfilter hingegen komplett aus Edelstahl, einfach zu bedienen und mit einem innovativen Aktivkohlefilter versehen, der bis zu 100.000 Liter filtert, geringen Druckabfall hat, Pestizide, Geruchsstoffe, Schwermetalle, Schwebstoffe, organische verbindungen etc. aus dem Leitungswasser filtert. Egal ob in der Küche oder unter Dusche überall erhalten Sie mit gesäubertes Wasser.

Filter

Filter werden überall da eingesetzt wo etwas unerwünschtes herausgefiltert werden soll. Das kann Luft, Öl, Gas aber natürlich auch Wasser betreffen. Hier möchte ich über Wasserfilter schreiben. Filter für Wasser sind auch in mehrere Kategorien geteilt. So gibt es Filter für Wasser(Leitungswasser) und Filter für Trinkwasser. Filter für Leitungswasser sind sicherlich wichtig müssen aber nicht die Norm eines Filters für Trinkwasser erfüllen. Filter für Trinkwasser obliegen demnach höheren Ansprüchen. Denn Filter, die irgendwelche andere Substanzen ans Wasser abgeben sind in der Trinkwasserfiltration nicht erwünscht. Unsere Filter sind deswegen nach NSF zertifiziert und expliziet für Trinkwasser geeignet. Es liegt auf der Hand, dass manche Händler Filter für Osmose Filteranlagen verwenden, die "lediglich" Wasserfilter aber keine Trinkwasserfilter sind. Wir verwenden jedoch ausschließlich zertifizierte Filter, die für Trinkwasser zertifiziert sind. Diese sind zwar etwas teurer jedoch sollte man beim Nahrungsmittel Nr. 1 nicht gerade an Filter sparen.

Filtersets

Unter Filtersets versteht man eine Kombination aus Filtern, die gleichzeitig getauscht werden sollen. Gem. DIN 1988 Teil 8 sollen z.B. Filter vor einem rückspülbaren Filter der kleiner 80 µm ist alle 6 Monate getauscht werden. Diese Filter, auch Vorfilter z.B. einer Osmose Filteranlage werden in ein Filterset zusammengefasst. Üblicherweise besteht so ein Filterset aus einem Sedimentfilter, einem Aktivkohlefilter und einem Aktivkohleblockfilter. Dies ist aber ein Filterset wie es in den USA üblich und auch zweckmäßig ist - denn in den USA wird das Leitungswasser gechlohrt. In Deutschland sollte das Filterset jedoch anders aussehen. Als Filterset empfehlen wir einen Sediment Vorfilter, dass einen Aktivkohleblockfilter und zuletzt einen Sedimentfeinfilter von max 1 µm. Alle Filter sollten überdies Trinkwasserfilter sein nicht nur einfache Wasserfilter. Dieses Filterset sorgt dafür, dass so wenig Keime wie möglich an die TFC-Membrane gelangen und somit ggf. im Osmosewasser. Ein hochwertiges Filterset für die Vorfilter machen demnach wirklich Sinn

Leitwertmessgerät

Oft wird ein Leitwertmessgerät falsch verstanden oder das Leitwertmessgerät wird auch falsch angepriesen. Zum Glück ist die deutsche Sprache sehr präzise. Nehmen wir also mal das Wort Leitwetmessgerät auseinander. Das Leitwertmessgerät ist also ein Gerät, welches den Leitwert bestimmt / misst und anzeigt. Was das Wort Leitwertmessgerät nicht beinhaltet ist was es misst. Das ist korrekt, denn man könnte auch den Leitwert von Metallen Messen. In unserem Fall soll das Leitwertmessgerät jedoch Wasser messen. Dazu werden zwei Elektroden benutzt, die ins zu messende Wasser gehalten werden. Das Leitwertmessgerät legt nun eine definierte Spannung (Plus und Minus) an die Elektroden und misst den Strom der zwischen den beiden Elektroden fließt. Je geringer der Stromfluss desto geringer der Leitwert. Ein Leitwertmessgerät bestimmt also die elektrische Leitfähigkeit, in diesem Fall von Wasser. Vorhandene Stoffe, die nicht elektrish Leitfähig sind kann das Leitwertmessgerät deshalb natürlich NICHT messen. Eine Aussge, die wir oft hören, dass mit einem Leitwertmessgerät die Verunreinigungen im Wasser gemessen werden können, stimmt deswegen nur zum Teil. Viren, Keime und andere Organismen sind NICHT elektrisch leitfähig und können somit auch NICHT gemessen werden. Welche Stoffe im Wasser sind, auch wenn sie elektrisch leitfähig sind kann mit einem Leitwertmessgerät auch nicht bestimmt werden. Oft sind es aber die Kalkbildner. Dennoch ist ein Leitwertmessgerät sinnvoll, denn nach Prof. Vincent ist ein Wasser um so besser je weniger Mineralien (meist anorganisch gebundene) darin enthalten sind - und dass kann ein Leitwertmessgerät messen. Nach Prof. Vincent sind 20 - 100 µs/cm ein idealer Wert. Unsere Osmose Filteranlagen auch Umkehrosmoseanlagen oder Osmoseanlagen genannt erreichen diese idealen Werte.

Wasser filtern

Das Thema Wasser filtern kommt zu immer größerer Bedeutung. Wir haben zwar mit das Beste Leitungswasser aber ist es auch Trinkwasser? Wasser filtern wird immer mehr proklamiert. Aber warum? Jeder kennt die Nachrichten: Hier und dort sollte das Leitungswasser abgekocht werden oder xy Trinkwasserwerke berichten über erhöhte Uranwerte im Leitungswasser. In diesem Zusammenhang wird auch oft vorgeschlagen das Leitungswasser zu filtern. Wasser filtern? Was versteht man darunter und wie kann Wasser gefiltert werden. Wasser filtern ist ganz einfach. Zwischen dem Wandauslass (meist ein Eckventil) und dem Wasserauslass (Wasserhahn) wir einfach ein oder mehrere Filter dazwischengeschaltet. Wasser filtern kann die Absicht haben nur grobe Schwebstoffe aus dem Leitungswasser zu filtern, wie Rost, Sand und andere größere Sedimente. Wasser filtern kann aber auch in den Bereich unerwünschter organischer Verbindungen verlagert werden. Pestizide, Fungizide, etc. gehören sicherlich nicht in reinstes Trinkwasser. Hier ist ein guter Aktivkohleblockfilter einen gute Wahl. Wenn überdies noch Schwermetalle zu ca. 95% herausgefiltert werden sollen, haben wir einen innovativen Aktivkohleblockfilter parat. (Auch als Hauswasserfilter) Wasser filtern in höchster Perfektion mach natürlich eine Osmose Filteranlage, denn diese beseitigt sogar noch medizinische Rückstände, Hormone und radioaktive Isotope aus dem Leitungswasser. Wasser filtern ein großes Thema in dem wir uns blendend auskennen. Nutzen Sie unsere Erfahrung - wir beraten Sie gerne. Wir sind dazu auch in ständigem Kontakt mit unserem Labor damit wir im Thema Wasser filtern immer auf dem neusten Stand sind.

Quick Change Umkehrosmose

Quick Change Umkehrosmose? Was versteht man darunter und wofür sind die gut? Ein großes Problem bei Osmose Wasserfiltern oder Osmoseanlagen / Umkehrosmoseanlagen ist, dass ein Filterwechsel eigentlich nicht wirklich hygienisch durchgeführt werden kann. Mit einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist das anders. Sie kommen als Betreiber der Anlage nicht in Kontakt mit den Filterpatronen, brauchen keine Filterkartuschen aufzuschrauben, etc. Bei einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage wechseln Sie das Filtergehäue inkl. der Filterpatrone und den Dichtringen in einem Arbeitsschritt und je Filterpatrone benötigen Sie dafür nur ca. 20 Sekunden. Eine Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist somit absolut verbraucherfreundlich zu handhaben. Jeder kann das. Eine Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist aber nicht nur verbraucherfreundlich sondern auch hygienisch gesehen die beste Wahl. Wir beraten Sie gerne wenn Sie weitere Fragen zu einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage haben.

Keimsperren

Eine Keimsperre soll, wie der Name schon vermuten lässt eine Sperre für Keime sein. Eine Keimsperre muss daher in der Lage sein Keime am durchdringen der Sperre zu hindern. Die Durchlässigkeit einer Keimsperre läßt sich somit relativ einfach bestimmen. Keime sind in von der Größe her 0,4 µm bis 2 µm. Man könnte also vermuten, dass eine Keimsperre mit einer absoluten Durchlässigkeit von 0,35 µm ausreichen sollte Keime zu sperren. Keime können sich aber 'schlanker' machen um eine Barriere z.B. eine Keimsperre zu überwinden. Die Durchlässigkeit einer Keimsperre darf daher maximal 50% der Größe des kleinsten Keims sein. Also 0,2 µm. Unsere Keimsperre hat eine Durchlässigkeit von 0,15 µm und verhindert somit wirkungsvoll, dass ggf. in der Osmoseanlage vorhandene Keime ins Osmosewasser gelangen aber auch umgekehrt, das keine Keime von außen in die Osmoseanlage gelangen.

Hohlfasermembrane

Eine Hohlfasermembrane ist eine spezielle Art eines Membranfilters. Wie der Name vermuten lässt handelt es sich dabei um eine Art Hohlfaser. Besser kann eine Hohlfasermembrane mit einem Bündel Strohhalme verglichen werden. Dabei ist eine Seite der 'Strohhalme vergossen. Das Wasser dringt bei der Hohlfasermembrane über die Oberfläche der 'Strohhalme' ein und tritt am nicht vergossenen Ende aus. Damit hat die Hohlfasermembrae eine sehr große Oberfläche bei geringen Abmessungen. Eine Hohlfasermembrane die wie ein Bündel 'Strohhalme' aufgebaut ist nennt man auch Spagettimembrane. Natürlich können die 'Strohhalme' einer Hohlfasermembrane auch anders angeordnet sein.

Desinfektion

Bei einer Osmose Filteranlage sollte regelmäßig eine Desinfektion durchgeführt werden. Denn die Osmose Filteranlage ist potenziell von drei Seiten gefährdet. Die Osmose Filteranlage ist am Kaltwasser am Abwasser und an einem Entnahmehahn angeschlossen. Von allen drei Seiten können Keime in die Osmose Filteranlage gelangen und dort gedeien. Ohne Desinfektion würde die Osmose Filteranlage also recht schnell verkeimen, insbesondere wenn man bedenkt, dass manche Keime sich alle 20 Minuten teilen / vermehren. Eine regelmäßige Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage dient damit auch wesentlich Ihrer Gesundheit. Ohne Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage kann es zu einer Gesundheitsgefährdung kommen. Denn gerade neuste Studien haben ergeben, dass auch im deutschen Leitungswasser Legionellen vorkommen können. Experten vermuten eine Infektion mit Ledionellen wesentlich höher als derzeit bekannt, diese oft mit einer Lungenentzündung verwechselt wird. Eine regelmäßige Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage gehört somit zum sicheren Betrieb der Anlage.

keimfreies Wasser

Keimfreies Wasser oder auch hygienisch sicheres Wasser - hier Leitungswasser - soll für eine Osmoseanlage verwendet werden. Dies liegt z.B. in den USA vor, wo das Leitungswasser ständig gechlort wird. In Deutschland ist dies nicht der Fall. Insofern müssen in Deutschland betrieben Anlagen diesen Umstand berücksichtigen. Aus diesem Grund verwenden wir in unseren Anlagen Keimsperren bzw. beiten diese optional an, damit mögliche Keime in der Anlage nicht in das Trinkwasser gelangen.

TFC-Membrane

Die TFC-Membrane bildet das Herzstück einer Osmoseanlage. Aus diesem Grund sollte die Osmose-Membrane eine gute Qualität haben. Das Original kommt von der Firma FILMTEC, welche eine 100%ige Tochter von DOW Chemicals in den USA ist. Einige namenhafte Firmen auf der ganzen Welt benutzen auch DOW Chemicals Filmmaterial zum wickeln Ihrer Membranen für Osmoseanlagen. Es gibt aber auch veschiedene Anwendungsbereiche für Osmosemembranen wie z.B. die Meerwasserentsalzung. Letzlich kommt es auf die Haltbarkeit und die Rückhalteraten einer TFC-Membrane an. Je höher die Rückhalterate, desto sauberer das Osmosewasser der Osmoseanlage. Da die TFC-Membrane 'nur' eine prozentuale Rückhalterate hat ist es wichtig, dass das Leitungswasser gut vorgefiltert wird bevor es die TFC-Membrane erreicht. Je sauberer also das Wasser ist, welches die TFC-Membrane erreicht um so sauberer ist das Osmosewasser nach der TFC-Membrane.

Energetisierung

Das Wasser, welches von einer Osmoseanlage gefiltert wurde ist auf seinem Weg mit allen möglichen Stoffen in Berührung gekommen - auch schädlichen. Die schädlichen Stoffe sind zwar durch die Osmoseanlage entfernt worden aber die Informationen sind im Wasser noch enthalten. Genau hier kommt die Energetisierung bei der Osmoseanlage ins Spiel. Eine Energetisierungskartusche oder auch FIR-Kartusche (FIR steht für Far Infrared Rays) beinhaltet eine spezielle Mischung aus Mineraloxyden die mit einer Wellenlänge von 5 - 30 nm schwingen. Diese Schwingung ist die Resonanzfrequenz des Wasser. Mit dieser Schwingung / Energetisierung des Osmosewasser werden im Osmosewasser gespeicherte Informationen gelöscht. Das Osmosewasser ist danach rein von schädlichen Informationen. So arbeiten quasi die Osmoseanlage und die Energetisierung Hand in Hand.

Mineralisierung

Osmosewasser was eine Osmoseanlage produziert ist leicht sauer und hat einen pH-Wert von ca. 6,5. Mit einer nachgeschalteten Mineralisierungskartusche geschieht eine Mineralisierung des Osmosewassers. Bei der Mineralisierung werden verschiedene Kationen und Anionen dem Osmosewasser beigemischt. Durch diese Mineralisierung steigt auch der pH-Wert des Osmosewassers in den basischen Bereich von ca. 8,5 - 9,0. Die Mieralisierung des Osmosewasser dient also nicht der Versorgung des Körpers mit Mineralien - die nehmen wir über die Nahrung auf - sondern die Mineralisierung dient dazu den pH-Wert des Osmosewasser in den basischen Bereich zu bekommen.

Auftischfilter

Bei einem Auftischfiler handelt es sich um einen Filter der auf dem Tisch betrieben wird. Tisch - ist in diesem Fall meistens die Arbeitsplatte der Kü:che. Auftischfilter sind meist nicht als Osmoseanlage konzipiert. Vielmehr sind Auftischfilter kompakte Filtersysteme, die nur wenig Raum beanspruchen. Unsere Auftischfilter vereinen eine hygienische und Bedienerfreundliche QuickChange Kartusche mit mehreren Filterstufen inkl. Keimsperre mit einem anspruchsvollem Design. Der QuickChange Filter unserer Auftischfilter besteht aus einem Aktivkohleblock mit einer Rückhalterate von 0,8µm welcher Pestizide, Fungizide, organische Geruchs- und Geschmackstoffe entfernt, einer AQUALEN Fasermatrix die Schwermetalle bis zu 95% entfernt und einer Keimsperre mit einer absoluten Porengröße von 0,1 µm. Unsere Auftischfilter sind somit die perfekte Wahl wenn es um gute Wasserqualitt geht aber eine Osmoseanlage ggf. zu viel Platz benötigt. Auftischfilter sind somit die Beste Wahl Wasser zu filtern, wenn Platz ein Problem ist.

Umkehrosmose

Eine Umkehrosmose-Anlage  / Osmose-Anlage oder auch Osmose Wasserfilter genannt, filter Leitungswasser nach dem umgekehrten Prozess der Osmose - deswegen der Begriff Umkehrosmose. Die Wasseraufbereitung geschieht indem das Leitungswasser mit dem Leitungswasserdruck durch eine Umkehrosmose-Membrane gepresst wird. Ihre Oberfläche ist einer Zellmembrane nachempfunden und hat so kleine Poren, dass nahezu sämtliche Verunreinigungen des Leitungswassers zurückgehalten werden. (Rückhaltewerte einer Umkehrosmose-Membrane) Da die Umkehrosmose- Membrane eines Osmose Wasserfilter sich schnell zusetzen würde muss diese permanent frei gespült werden. Das Spülwasser auch Konzentrat genannt wird dabei in den Abfluss geleitet. Dies geschieht weil die Umkehrosmose-Membrane eine Porengröße von nur 0,0001 µm hat. Man spricht hier auch von Nanofiltration und bei der Umkehrosmose-Membrane auch von einer Nanofiltration Membrane. Als Ergebnis erhalten Sie reinstes Trinkwasser. Die Wasseraufbereitung durch einen Umkehrosmose Wasserfilter ist also die perfekte Filtration für eine perfekte Gesundheit.

Osmoseanlage

Eine Osmoseanlage (korrekter wäre Umkehrosmose Anlage) filtert das Leitungswasser für ihr Meerwasseraquarium oder das Wasser zur Zubereitung von Babynahrung, was auch als Babywasser bezeichnet wird, oder Ihr Leitungswasser in reinstes Trinkwasser. Es handelt sich also um eine Wasseraufbereitung mit einem Umkehrosmose Wasserfilter. Unter anderem wird bei der Wasseraufbereitung mit einem Umkehrosmose Wasserfilter eine Wasserenthärtung durchgeführt. Die Umkehrosmose filtert aber auch Hormone, Asbest, medizinische Rückstände, Uran und viele andere Stoffe aus dem Leitungswasser. Der Osmose / Ukehrosmose Wasserfilter besteht aus mehreren Filterstufen. Die Umkehrosmose Membrane einer Osmoseanlage wird mit einer Porengröße von nur 0,0001 µm auch als Nanofiltration Membrane bezeichnet und die Umkehr Osmose auch als Nanofiltration Anlage. Die Umkehrosmose-/Osmoseanlage ist in der Aquaristik sehr bekannt. In den USA gehört die Osmoseanlage in jede gute Küche. In Deutschland gewinnt die Osmoseanlage immer mehr an Beliebtheit.

Umkehrosmoseanlagen

Umkehrosmoseanlagen haben alle als Herzstück und Hauptfilter eine Umkehrosmosemembrane. Umkehrosmoseanlagen werden als Anlagen mit Tank angeboten oder als Anlagen ohne Tank. Die Umkehrosmoseanlagen mit Tank verwenden dabei meist eine Umkehrosmosemembrane mit einer geringen GPD (Gallons per Day / Gallonen pro Tag) Produktionsleistung. (1 Gallone sind ca. 3,8 Liter)
Die Umkehrosmoseanlagen ohne Tank (DirectFlow / FreeFlow) verwenden meist "große" Membranen mit z.B. 200 oder 300 GPD, damit diese Anlagen Ad-Hoc ausreichend Osmosewasser produzieren können.
Von der Bauweise lassen sich Anlagen mit offenen Filtersystemen / Filterkartuschen finden, weil der Ersatz der Filtermedien recht günstig ist. Es sind aber auch geschlossene Filtersysteme meist als QuickChange Filterpatronen anzufinden. Diese QuickChange Umkehrosmoseanlagen sind hygienisch sehr einfach zu handhaben aber der Filterwechsel ist etwas teurer.

DirectFlow

Eine DirectFlow oder auch Direct-Flow Umkehrosmoseanlage wird als DirectFlow bezeichnet, weil das Osmosewasser direkt produziert wird. Herkömmliche Osmoseanlagen produzieren das Osmosewasser hingegen erst in einen Tank. Damit die DirectFlow Osmoseanlage genügend Osmosewasser direkt produzieren kann, wird bei diesen Umkehrosmosegeräten ein große, leistungsstarke Osmose-Membrane verwendet und meist auch eine Boosterpumpe (Druckerhöhungspumpe) eingesetzt. Eine DirectFlow Umkehrosmoseanlage mit einer 300 GPD Membrane produziert z.B. ca. 3/4 Liter Osmosewasser.

FreeFlow

Eine FreeFlow oder auch Free-Flow Umkehrosmoseanlage wird als FreeFlow bezeichnet, weil das Osmosewasser frei fließen kann. Herkömmliche Osmoseanlagen produzieren das Osmosewasser hingegen erst in einen Tank. Damit die FreeFlow Osmoseanlage genügend Osmosewasser direkt produzieren kann, wird bei diesen Umkehrosmosesystemen eine große, leistungsstarke Umkehrosmosemembrane verwendet und meist auch eine Boosterpumpe (Druckerhöhungspumpe) eingesetzt. Eine FreeFlow Umkehrosmoseanlage mit einer 300 GPD Membrane produziert z.B. ca. 3/4 Liter Osmosewasser.

Wasserfilter

Als Wasserfilter kommen verschiedenartige Filtermedien und Filterstrategien und mit einer oder mehreren Filtergehäusen zum Einsatz. Im Allgemeinen sind Wasserfilter Filter für den Kaltwasserbereich einer Entnahmestelle, also z.B. in der Küche. Die Wasserfilter werden dabei meist unter der Spüle installiert. Ziel ist es dem Leitungswasser unerwünschte Stoffe zu entziehen. Gut geeignet sind z.B. Aktivkohlefilter als Wasserfilter. Meist ist eine Kombination aus mehreren Filterpatronen jedoch effizienter. Unser Wasserfilter besteht z.B. aus Sedimentfilter, Aktivkohleblockfilter und Aktivkohlefilter mit Keimsperre. So werden Pestizide, Geruchsstoffe, organische verbindungen, Schwebeteilchen, Schwermetalle und Keime aus dem Leitungswasser wirkungsvoll entfernt. Unsere Wasserfilter sind für den Trinkwasserbereich ausgelegt, denn es gibt auch Wasserfilter für den technischen Bereich - also Wasserfilter z.B. für die Galvanik.

Hauswasserfilter

Hauswasserfilter werden eingesetzt um das Wasser eines ganzen Hauses zu filtern. Der eingesetze Hauswasserfilter muss dabei in der Lage sein große Mengen Wasser in küzester Zeit zu reinigen, denn er wird direkt hinter der Hauseingangsleitung nach der Wasseruhr eingesetzt. Üblicherweise werden dazu mehrere hintereinander geschaltete Filtergehäuse aus Kunststoff mit verschiedenen Filterelementen benutzt.
Unser Hauswasserfilter hingegen komplett aus Edelstahl, einfach zu bedienen und mit einem innovativen Aktivkohlefilter versehen, der bis zu 100.000 Liter filtert, geringen Druckabfall hat, Pestizide, Geruchsstoffe, Schwermetalle, Schwebstoffe, organische verbindungen etc. aus dem Leitungswasser filtert. Egal ob in der Küche oder unter Dusche überall erhalten Sie mit gesäubertes Wasser.

Filter

Filter werden überall da eingesetzt wo etwas unerwünschtes herausgefiltert werden soll. Das kann Luft, Öl, Gas aber natürlich auch Wasser betreffen. Hier möchte ich über Wasserfilter schreiben. Filter für Wasser sind auch in mehrere Kategorien geteilt. So gibt es Filter für Wasser(Leitungswasser) und Filter für Trinkwasser. Filter für Leitungswasser sind sicherlich wichtig müssen aber nicht die Norm eines Filters für Trinkwasser erfüllen. Filter für Trinkwasser obliegen demnach höheren Ansprüchen. Denn Filter, die irgendwelche andere Substanzen ans Wasser abgeben sind in der Trinkwasserfiltration nicht erwünscht. Unsere Filter sind deswegen nach NSF zertifiziert und expliziet für Trinkwasser geeignet. Es liegt auf der Hand, dass manche Händler Filter für Osmose Filteranlagen verwenden, die "lediglich" Wasserfilter aber keine Trinkwasserfilter sind. Wir verwenden jedoch ausschließlich zertifizierte Filter, die für Trinkwasser zertifiziert sind. Diese sind zwar etwas teurer jedoch sollte man beim Nahrungsmittel Nr. 1 nicht gerade an Filter sparen.

Filtersets

Unter Filtersets versteht man eine Kombination aus Filtern, die gleichzeitig getauscht werden sollen. Gem. DIN 1988 Teil 8 sollen z.B. Filter vor einem rückspülbaren Filter der kleiner 80 µm ist alle 6 Monate getauscht werden. Diese Filter, auch Vorfilter z.B. einer Osmose Filteranlage werden in ein Filterset zusammengefasst. Üblicherweise besteht so ein Filterset aus einem Sedimentfilter, einem Aktivkohlefilter und einem Aktivkohleblockfilter. Dies ist aber ein Filterset wie es in den USA üblich und auch zweckmäßig ist - denn in den USA wird das Leitungswasser gechlohrt. In Deutschland sollte das Filterset jedoch anders aussehen. Als Filterset empfehlen wir einen Sediment Vorfilter, dass einen Aktivkohleblockfilter und zuletzt einen Sedimentfeinfilter von max 1 µm. Alle Filter sollten überdies Trinkwasserfilter sein nicht nur einfache Wasserfilter. Dieses Filterset sorgt dafür, dass so wenig Keime wie möglich an die TFC-Membrane gelangen und somit ggf. im Osmosewasser. Ein hochwertiges Filterset für die Vorfilter machen demnach wirklich Sinn

Leitwertmessgerät

Oft wird ein Leitwertmessgerät falsch verstanden oder das Leitwertmessgerät wird auch falsch angepriesen. Zum Glück ist die deutsche Sprache sehr präzise. Nehmen wir also mal das Wort Leitwetmessgerät auseinander. Das Leitwertmessgerät ist also ein Gerät, welches den Leitwert bestimmt / misst und anzeigt. Was das Wort Leitwertmessgerät nicht beinhaltet ist was es misst. Das ist korrekt, denn man könnte auch den Leitwert von Metallen Messen. In unserem Fall soll das Leitwertmessgerät jedoch Wasser messen. Dazu werden zwei Elektroden benutzt, die ins zu messende Wasser gehalten werden. Das Leitwertmessgerät legt nun eine definierte Spannung (Plus und Minus) an die Elektroden und misst den Strom der zwischen den beiden Elektroden fließt. Je geringer der Stromfluss desto geringer der Leitwert. Ein Leitwertmessgerät bestimmt also die elektrische Leitfähigkeit, in diesem Fall von Wasser. Vorhandene Stoffe, die nicht elektrish Leitfähig sind kann das Leitwertmessgerät deshalb natürlich NICHT messen. Eine Aussge, die wir oft hören, dass mit einem Leitwertmessgerät die Verunreinigungen im Wasser gemessen werden können, stimmt deswegen nur zum Teil. Viren, Keime und andere Organismen sind NICHT elektrisch leitfähig und können somit auch NICHT gemessen werden. Welche Stoffe im Wasser sind, auch wenn sie elektrisch leitfähig sind kann mit einem Leitwertmessgerät auch nicht bestimmt werden. Oft sind es aber die Kalkbildner. Dennoch ist ein Leitwertmessgerät sinnvoll, denn nach Prof. Vincent ist ein Wasser um so besser je weniger Mineralien (meist anorganisch gebundene) darin enthalten sind - und dass kann ein Leitwertmessgerät messen. Nach Prof. Vincent sind 20 - 100 µs/cm ein idealer Wert. Unsere Osmose Filteranlagen auch Umkehrosmoseanlagen oder Osmoseanlagen genannt erreichen diese idealen Werte.

Wasser filtern

Das Thema Wasser filtern kommt zu immer größerer Bedeutung. Wir haben zwar mit das Beste Leitungswasser aber ist es auch Trinkwasser? Wasser filtern wird immer mehr proklamiert. Aber warum? Jeder kennt die Nachrichten: Hier und dort sollte das Leitungswasser abgekocht werden oder xy Trinkwasserwerke berichten über erhöhte Uranwerte im Leitungswasser. In diesem Zusammenhang wird auch oft vorgeschlagen das Leitungswasser zu filtern. Wasser filtern? Was versteht man darunter und wie kann Wasser gefiltert werden. Wasser filtern ist ganz einfach. Zwischen dem Wandauslass (meist ein Eckventil) und dem Wasserauslass (Wasserhahn) wir einfach ein oder mehrere Filter dazwischengeschaltet. Wasser filtern kann die Absicht haben nur grobe Schwebstoffe aus dem Leitungswasser zu filtern, wie Rost, Sand und andere größere Sedimente. Wasser filtern kann aber auch in den Bereich unerwünschter organischer Verbindungen verlagert werden. Pestizide, Fungizide, etc. gehören sicherlich nicht in reinstes Trinkwasser. Hier ist ein guter Aktivkohleblockfilter einen gute Wahl. Wenn überdies noch Schwermetalle zu ca. 95% herausgefiltert werden sollen, haben wir einen innovativen Aktivkohleblockfilter parat. (Auch als Hauswasserfilter) Wasser filtern in höchster Perfektion mach natürlich eine Osmose Filteranlage, denn diese beseitigt sogar noch medizinische Rückstände, Hormone und radioaktive Isotope aus dem Leitungswasser. Wasser filtern ein großes Thema in dem wir uns blendend auskennen. Nutzen Sie unsere Erfahrung - wir beraten Sie gerne. Wir sind dazu auch in ständigem Kontakt mit unserem Labor damit wir im Thema Wasser filtern immer auf dem neusten Stand sind.

Quick Change Umkehrosmose

Quick Change Umkehrosmose? Was versteht man darunter und wofür sind die gut? Ein großes Problem bei Osmose Wasserfiltern oder Osmoseanlagen / Umkehrosmoseanlagen ist, dass ein Filterwechsel eigentlich nicht wirklich hygienisch durchgeführt werden kann. Mit einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist das anders. Sie kommen als Betreiber der Anlage nicht in Kontakt mit den Filterpatronen, brauchen keine Filterkartuschen aufzuschrauben, etc. Bei einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage wechseln Sie das Filtergehäue inkl. der Filterpatrone und den Dichtringen in einem Arbeitsschritt und je Filterpatrone benötigen Sie dafür nur ca. 20 Sekunden. Eine Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist somit absolut verbraucherfreundlich zu handhaben. Jeder kann das. Eine Quick Change Umkehrosmose-Anlage ist aber nicht nur verbraucherfreundlich sondern auch hygienisch gesehen die beste Wahl. Wir beraten Sie gerne wenn Sie weitere Fragen zu einer Quick Change Umkehrosmose-Anlage haben.

Keimsperren

Eine Keimsperre soll, wie der Name schon vermuten lässt eine Sperre für Keime sein. Eine Keimsperre muss daher in der Lage sein Keime am durchdringen der Sperre zu hindern. Die Durchlässigkeit einer Keimsperre läßt sich somit relativ einfach bestimmen. Keime sind in von der Größe her 0,4 µm bis 2 µm. Man könnte also vermuten, dass eine Keimsperre mit einer absoluten Durchlässigkeit von 0,35 µm ausreichen sollte Keime zu sperren. Keime können sich aber 'schlanker' machen um eine Barriere z.B. eine Keimsperre zu überwinden. Die Durchlässigkeit einer Keimsperre darf daher maximal 50% der Größe des kleinsten Keims sein. Also 0,2 µm. Unsere Keimsperre hat eine Durchlässigkeit von 0,15 µm und verhindert somit wirkungsvoll, dass ggf. in der Osmoseanlage vorhandene Keime ins Osmosewasser gelangen aber auch umgekehrt, das keine Keime von außen in die Osmoseanlage gelangen.

Hohlfasermembrane

Eine Hohlfasermembrane ist eine spezielle Art eines Membranfilters. Wie der Name vermuten lässt handelt es sich dabei um eine Art Hohlfaser. Besser kann eine Hohlfasermembrane mit einem Bündel Strohhalme verglichen werden. Dabei ist eine Seite der 'Strohhalme vergossen. Das Wasser dringt bei der Hohlfasermembrane über die Oberfläche der 'Strohhalme' ein und tritt am nicht vergossenen Ende aus. Damit hat die Hohlfasermembrae eine sehr große Oberfläche bei geringen Abmessungen. Eine Hohlfasermembrane die wie ein Bündel 'Strohhalme' aufgebaut ist nennt man auch Spagettimembrane. Natürlich können die 'Strohhalme' einer Hohlfasermembrane auch anders angeordnet sein.

Desinfektion

Bei einer Osmose Filteranlage sollte regelmäßig eine Desinfektion durchgeführt werden. Denn die Osmose Filteranlage ist potenziell von drei Seiten gefährdet. Die Osmose Filteranlage ist am Kaltwasser am Abwasser und an einem Entnahmehahn angeschlossen. Von allen drei Seiten können Keime in die Osmose Filteranlage gelangen und dort gedeien. Ohne Desinfektion würde die Osmose Filteranlage also recht schnell verkeimen, insbesondere wenn man bedenkt, dass manche Keime sich alle 20 Minuten teilen / vermehren. Eine regelmäßige Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage dient damit auch wesentlich Ihrer Gesundheit. Ohne Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage kann es zu einer Gesundheitsgefährdung kommen. Denn gerade neuste Studien haben ergeben, dass auch im deutschen Leitungswasser Legionellen vorkommen können. Experten vermuten eine Infektion mit Ledionellen wesentlich höher als derzeit bekannt, diese oft mit einer Lungenentzündung verwechselt wird. Eine regelmäßige Desinfektion Ihrer Osmose Filteranlage gehört somit zum sicheren Betrieb der Anlage.

keimfreies Wasser

Keimfreies Wasser oder auch hygienisch sicheres Wasser - hier Leitungswasser - soll für eine Osmoseanlage verwendet werden. Dies liegt z.B. in den USA vor, wo das Leitungswasser ständig gechlort wird. In Deutschland ist dies nicht der Fall. Insofern müssen in Deutschland betrieben Anlagen diesen Umstand berücksichtigen. Aus diesem Grund verwenden wir in unseren Anlagen Keimsperren bzw. beiten diese optional an, damit mögliche Keime in der Anlage nicht in das Trinkwasser gelangen.

TFC-Membrane

Die TFC-Membrane bildet das Herzstück einer Osmoseanlage. Aus diesem Grund sollte die Osmose-Membrane eine gute Qualität haben. Das Original kommt von der Firma FILMTEC, welche eine 100%ige Tochter von DOW Chemicals in den USA ist. Einige namenhafte Firmen auf der ganzen Welt benutzen auch DOW Chemicals Filmmaterial zum wickeln Ihrer Membranen für Osmoseanlagen. Es gibt aber auch veschiedene Anwendungsbereiche für Osmosemembranen wie z.B. die Meerwasserentsalzung. Letzlich kommt es auf die Haltbarkeit und die Rückhalteraten einer TFC-Membrane an. Je höher die Rückhalterate, desto sauberer das Osmosewasser der Osmoseanlage. Da die TFC-Membrane 'nur' eine prozentuale Rückhalterate hat ist es wichtig, dass das Leitungswasser gut vorgefiltert wird bevor es die TFC-Membrane erreicht. Je sauberer also das Wasser ist, welches die TFC-Membrane erreicht um so sauberer ist das Osmosewasser nach der TFC-Membrane.

Energetisierung

Das Wasser, welches von einer Osmoseanlage gefiltert wurde ist auf seinem Weg mit allen möglichen Stoffen in Berührung gekommen - auch schädlichen. Die schädlichen Stoffe sind zwar durch die Osmoseanlage entfernt worden aber die Informationen sind im Wasser noch enthalten. Genau hier kommt die Energetisierung bei der Osmoseanlage ins Spiel. Eine Energetisierungskartusche oder auch FIR-Kartusche (FIR steht für Far Infrared Rays) beinhaltet eine spezielle Mischung aus Mineraloxyden die mit einer Wellenlänge von 5 - 30 nm schwingen. Diese Schwingung ist die Resonanzfrequenz des Wasser. Mit dieser Schwingung / Energetisierung des Osmosewasser werden im Osmosewasser gespeicherte Informationen gelöscht. Das Osmosewasser ist danach rein von schädlichen Informationen. So arbeiten quasi die Osmoseanlage und die Energetisierung Hand in Hand.

Mineralisierung

Osmosewasser was eine Osmoseanlage produziert ist leicht sauer und hat einen pH-Wert von ca. 6,5. Mit einer nachgeschalteten Mineralisierungskartusche geschieht eine Mineralisierung des Osmosewassers. Bei der Mineralisierung werden verschiedene Kationen und Anionen dem Osmosewasser beigemischt. Durch diese Mineralisierung steigt auch der pH-Wert des Osmosewassers in den basischen Bereich von ca. 8,5 - 9,0. Die Mieralisierung des Osmosewasser dient also nicht der Versorgung des Körpers mit Mineralien - die nehmen wir über die Nahrung auf - sondern die Mineralisierung dient dazu den pH-Wert des Osmosewasser in den basischen Bereich zu bekommen.

Auftischfilter

Bei einem Auftischfiler handelt es sich um einen Filter der auf dem Tisch betrieben wird. Tisch - ist in diesem Fall meistens die Arbeitsplatte der Kü:che. Auftischfilter sind meist nicht als Osmoseanlage konzipiert. Vielmehr sind Auftischfilter kompakte Filtersysteme, die nur wenig Raum beanspruchen. Unsere Auftischfilter vereinen eine hygienische und Bedienerfreundliche QuickChange Kartusche mit mehreren Filterstufen inkl. Keimsperre mit einem anspruchsvollem Design. Der QuickChange Filter unserer Auftischfilter besteht aus einem Aktivkohleblock mit einer Rückhalterate von 0,8µm welcher Pestizide, Fungizide, organische Geruchs- und Geschmackstoffe entfernt, einer AQUALEN Fasermatrix die Schwermetalle bis zu 95% entfernt und einer Keimsperre mit einer absoluten Porengröße von 0,1 µm. Unsere Auftischfilter sind somit die perfekte Wahl wenn es um gute Wasserqualitt geht aber eine Osmoseanlage ggf. zu viel Platz benötigt. Auftischfilter sind somit die Beste Wahl Wasser zu filtern, wenn Platz ein Problem ist.

 
Zahlungsarten

Herzlich Willkommen in unserem Umkehrosmose Online Shop

Billigprodukte belasten das Trinkwasser meist mehr als sie herausfiltern und überteuerte Anlagen belasten Sie auf andere Weise. Wir bieten Ihnen den richtigen Mittelweg. Absolute Qualität zu fairen Preisen.

Reinstes Trinkwasser, unbelastet und erfrischend wie aus einer perfekten Bergquelle können auch Sie mit unseren Anlagen auf Basis der Umkehrosmose selber herstellen. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Bereich der Wasseraufbereitung, Wasserfilterung auf Basis der Umkehrosmose, beraten wir Sie gerne wie auch Sie einwandfreies Trinkwasser ganz einfach und günstig selber herstellen können. Hierzu ist lediglich eine unserer Qualitäts Umkehrosmose Anlagen mit Keimsperre nötig die das Wasser auch restrukturieren, energetisieren, vitalisieren und wenn gewollt ionisieren. Das resultierende Trinkwasser hat die Eigenschaft eines hochwertigen Quellwassers. Ideal für Ihre perfekte Gesundheit.

Unsere Qualitäts Wasserfilter auf Basis der Umkehrosmose filtern alle Stoffe aus Ihrem Leitungswasser, die nicht ins Trinkwasser gehören, wie z.B. Kalk, Schwermetalle, medizinische Rückstände, Hormone, Bakterien, Viren, Uran, Asbest, Nitrat, Nitrit, um nur einige zu nennen.

Unverbindlich und kostenfrei erreichen Sie uns per Kontaktformular,
Telefonsupport: 07253/92 12 958 oder Rückrufservice

Unsere Wasserfilter für Leitungswasser auf Basis der Umkehrosmose werden für die Wasseraufbereitung zu reinstem Trinkwasser verwendet. Diese Art der Wasseraufbereitung wird immer wichtiger, da viele im Leitungswasser enthaltene Stoffe einer perfekten Gesundheit nicht zweckdienlich sind. Eine Qualitäts-Umkehrosmose-Anlage (Osmoseanlage), die auf deutsches Leitungswasser abgestimmt ist, bietet somit eine gute, einfache und im Vergleich zu Flaschenwasser auch günstige Lösung reinstes Trinkwasser mit einem Umkehrosmose Wasserfilter selber herzustellen. 1 Liter reinstes Trinkwasser kostet ab 0,05 EUR!

Für den "nicht"-Fachmann kann es jedoch schwer sein eine Qualitäts Osmos-/Umkehrosmose Anlage zu erkennen bzw. von einer von schlechter Qualität zu unterscheiden. Deshalb bieten wir Ihnen unsere fachkompetente Beratung für die Wasseraufbereitung durch Umkehrosmose Wasserfilter an  - natürlich kostenfrei - und geben unser Wissen, das wir in mehr als 15 Jahren erworben haben, an Sie weiter. Wenn Sie neue Filter oder Filterpatronen für einen Osmose / Umkehrosmose Wasserfilter von uns oder eines anderen Herstellers benötigen, helfen wir Ihnen auch hierbei gerne kostenfrei weiter.

 

Welche Verwendungsmöglichkeiten bietet eine Osmoseanlage bzw. Umkehrosmoseanlage


Durch eine Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) immer frisch gefiltertes Wasser bzw. veredeltes Wasser zu Hause zu haben, bringt viele Einsatzmöglichkeiten mit sich. Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) können Sie für unterschiedliche Zwecke verwenden. Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) aus der Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) können Sie nicht nur als Trinkwasser verwenden. Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist ein echter Allrounder. Umso besser, dass Sie es immer zu Hause haben, und somit unabhängig sind.
 
Nutzung einer Osmoseanlage für Trinkwasser

Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist ein sehr reines Wasser. Durch das Umkehrosmose-Filtrationsverfahren werden auch in einem hohen Maße die Mineralien herausgefiltert. Deshalb ist auch ein Osmosewasser vom pH-Wert im sauren Bereich. Es wird häufig das Argument gegen ein trinken von Osmosewasser angeführt, weil so wenig Mineralien im Osmosewasser vorhanden sind. Manche sagen auch darüber, dass es tot sei. Regenwasser ist ein Destillat und somit auch ohne Mineralien und wird auch zum Trinken verwendet. Bei LichtWasserMensch.com haben Sie sogar die Möglichkeit, Ihre Osmoseanlage mit einer Mineralisierungskartusche auszurüsten. Somit erhalten Sie ein reines und zu gleich ein leicht mineralisiertes Wasser zum Trinken. Entscheiden Sie selbst, ob Sie ein mineralisiertes Wasser trinken möchten oder nicht. Wir bieten auch weitere Wasserveredelungstechniken wie   z. B. Restrukturierung, basisches Aktivwasser (PiWasser) und Vitalisierung mit an.

Nutzung einer Osmoseanlage für Babynahrung

Mit Ihrer Osmoseanlage von LichtWasserMensch.com können Sie das Osmosewasser bzw. Umkehrosmosewasser auch nutzen, um ihre Babynahrung zu zubereiten. Gerade für Ihr Baby ist es wichtig, die ausreichende Wasserqualität sicher zu stellen. Aufgrund der niedrigeren Grenzwerte für bestimmte Stoffe (z. B. Uran) wird nicht ohne Grund Babywasser empfohlen. Dies können Sie günstiger und unabhängig und vor allem sicher selber mit Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) von LichtWasserMensch.com herstellen. Gerade in Krisenzeiten ein absolutes plus.

Nutzung einer Osmoseanlage für Pflanzen

Bestimmte Pflanzen brauchen bestimmte Parameter vom Gießwasser, um ordentlich gedeihen zu können. Daher ist je nach Pflanzentyp reines Osmosewasser von Vorteil. Bei anderen Pflanzen müssen Sie das Osmosewasser noch mit Zusätzen versehen. Am besten reinigen Sie zuerst das Wasser mittels Ihrer Osmoseanlage und passen dann die gewünschten Parameter an. So ist die Reinheit des Gießwassers gewährleistet und haben somit keine unerwünschten störenden Substanzen enthalten.

Nutzung einer Osmoseanlage für Tiere

Die Sinne von Tieren sind oft viel mehr ausgeprägter als die der Menschen. Zum Beispiel können Hunde viel besser riechen als wir. So können Sie genauer erfassen, was sie essen und trinken sollten und was nicht. Das trifft natürlich auch auf das Wasser zu. Geben Sie Ihrem Haustier Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) zu trinken und Sie werden staunen, wie gern Ihr Hund oder Ihre Katze es trinken wird.

Nutzung einer Osmoseanlage für Schnittblumen

Bei Schnittblumen steht die Reinheit des Wassers direkt in Verbindung mit ihrer Langlebigkeit. Dies hängt mit der Kapillarwirkung zusammen, die vermindert wird, wenn die Kapillare der Schnittblumen durch Unreinheiten oder Keimen des Wassers immer mehr verstopfen. Deshalb verwenden Sie lieber keimfreies und sauberes Osmosewasser (Umkehrosmosewasser), um länger Freude an Ihren Schnittblumen zu haben!

Nutzung Osmoseanlage für Aquarium

Aquarianer wissen, wie sensibel Fische und Pflanzen sein können. Bei den Arten, bei denen es auf viele Parameter ankommt, ist es umso wichtiger, Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) als Grundlage zu verwenden. Natürlich müssen noch Zusatzstoffe hinzugefügt werden, um die gewünschten Parameter zu erreichen.

Nutzung einer Ihre Osmoseanlage für die Reinigung

Wenn Sie Ihre Trinkgläser oder Karaffen mit Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) an Stelle mit Leitungswasser nachspülen, werden Sie feststellen, dass es viel leichter ist, ein glänzendes und streifen freies Ergebnis zu erreichen.
Auch Reinigungsgeräte, die Sie zu Hause nutzen wie zum Bsp. Ihr Dampfreiniger wird es Ihnen danken, wenn Sie ihn mit Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) befüllen. Gerade wenn Sie in einer Gegend wohnen, wo sehr hartes Leitungswasserwasser, also sehr kalkhaltiges Trinkwasser zur Verfügung steht, ist die Nutzung einer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) für zu Hause auch zur Reinigung sehr hilfreich.

Nutzung einer Osmoseanlage fürs Auto

Für blitzblanke Scheiben verwenden Sie am besten Osmosewasser bzw. Umkehrosmosewasser. Einfach Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) zu Ihrem Reinigungsmittel in die Scheibenwaschanlage mit auffüllen. Auch Autowaschanlagen nutzen Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) für die Reinigung der Autos. Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist sehr rein und somit auch nahezu kalkfrei. Um keine Kalkflecken auf Ihrem Auto nach der Reinigung zu hinterlassen, wird Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) verwendet. Umkehrosmoseanlagen reinigen auch wieder das verschmutze Wasser einer Autowaschanlage, um das Abwasser wieder nutzen zu können. Umweltschutz dank Umkehrosmoseanlage!

Nutzung einer Osmoseanlage beim Sport

Da Sie beim Sport durch das Schwitzen Wasser verlieren, ist es wichtig, genügend zu trinken. Mit Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) können Sie sich ein hochwertiges Wasser ohne unerwünschte Fremdstoffe herstellen.
Auch können Sie in Ihr Osmosewasser (Umkehrosmosewasser), gute Salzsole oder andere sinnvolle Zusätze zumischen, um Ihren Elektrolythaushalt wieder auf zu füllen. Unterstützen Sie Ihre Fitness und Vitalität mit Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage).

Nutzung einer Osmoseanlage bei Entgiftung bzw. Detox

Da Osmosewasser sehr aufnahmefähig ist, kann dieses Sie sehr gut bei der Ausleitung von Schlacken und Giftstoffe unterstützen. Je reiner ein Wasser von der Osmoseanlage produziert worden ist, umso stärker ist seine Fähigkeit Stoffe lösen und aufnehmen zu können. Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist die optimale Basis für einen optimalen Abtransport bei Ihren Entgiftungskuren.

Nutzung einer Osmoseanlage beim Abnehmen

Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) trinken hilft Ihnen beim Abnehmen. Wie funktioniert das? Wer kaltes Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) trinkt, erhöht kurzfristig seinen Energieumsatz und der Stoffwechsel wird angekurbelt. Oder wenn Sie vor einer Mahlzeit Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) trinken, nehmen Sie insgesamt weniger Kalorien zu sich, weil das Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) Sie schneller satt macht.

Nutzung einer Osmoseanlage für Speisen

Sie kennen bestimmt den Effekt, dass wenn Sie mit Ihrem Dampfgarer z. B. Gemüse zubereiten, dass der Geschmack viel stärker ist als wenn Sie das Gemüse kochen.
Nutzen Sie doch Osmosewasser (Umkehrosmosewasser), so bleibt Ihr Dampfgarer frei von Kalk und Ihr Gemüse frei von unerwünschten Stoffen.

Nutzung einer Osmoseanlage für Getränke

Wenn mit Leitungswasser Tee zubereitet wird, entsteht eine sogenannte „Teehaut“. Gerade mit sehr hartem Wasser ist dieser Effekt noch größer. Verwenden Sie Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) für Ihren Tee und Sie zaubern einen köstlichen Tee ohne „Teehaut“. Auch die Farbe des Tees ist leuchtender. Durch die Reinheit des Osmosewassers (Umkehrosmosewassers) entfaltet sich auch der Geschmack des Tees stärker und Sie erreichen durch die Nutzung Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) zur Teezubereitung ein tolles Genuss- und Geschmackserlebnis.
Gerade beim Zubereiten von Kaffee mit Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist der Effekt des Geschmackserlebnisses noch stärker. Viele stellen fest, dass Sie weniger Kaffee benötigen, was sogar die Kosten spart.

Nutzung einer Osmoseanlage zum Kochen

Auch beim Kochen z. B. von Suppen werden Sie feststellen, dass sich der Geschmack stärker aus den Hauptzutaten entfaltet und somit die Suppen mit Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) intensiver schmecken.
 
Nutzung einer Osmoseanlage für die Haut

Reines Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist vom pH-Wert gesehen im sauren Bereich. Durch eine Mineralisierungskartusche kann das Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) wieder in den basischen Bereich gebracht werden. Das Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) ist somit sehr rein und somit sehr aufnahmefähig und zugleich im basischen Bereich.
Für die Haut ist ein basisches Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) sehr gut. Sie fragen sich warum? Es erklärt sich damit, dass der pH-Wert der Haut leicht sauer ist. Durch das basische und reine Osmosewasser kann die Haut entsäuert und auch Schlacken herausgeschwemmt werden. Da das Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) sehr rein und somit frei von Schadstoffen ist, ist eine Reaktion vom Körper auf diese sehr unwahrscheinlich.

Nutzung einer Osmoseanlage für Ihre Haushaltsgeräte

Ein verkalkter Wasserkocher oder eine Kaffeemaschine gehören der Vergangenheit an, in dem Sie Ihr Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) aus Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) nutzen. Das spart Zeit und Geld.
Auch der Filter von Ihrem Kaffeevollautomaten können Sie sich sparen, wenn Sie Ihr Osmosewasser (Umkehrosmosewasser) nutzen. Die Filter von Kaffeeautomaten besitzen in der Regel einen Natriumionentauscher. Dadurch erhält man erhöhte Natriumwerte. Dies verändert auch den Geschmack des Kaffees. Auch dieser Nachteil erledigt sich mit Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage).

Nutzung einer Osmoseanlage zum Geld-Sparen

Stilles Mineralwasser, also ohne Kohlensäure, kostet pro Liter um einiges mehr als Osmosewasser Umkehrosmosewasser). Auch den Transport und die Schlepperei muss man, wenn man korrekt rechnet, mit einrechnen. Mit Ihrer Osmoseanlage (Umkehrosmoseanlage) können Sie es sich auch gönnen, das „gute“ Wasser nicht nur zum Trinken zu verwenden. Wer gönnt es sich schon teureres Mineralwasser für die Tee- oder Kaffeezubereitung oder sogar zum Suppe kochen zu nutzen.

Nutzung einer Osmoseanlage für Umweltschutz und wirklichen Klimaschutz

Virtuelles Wasser (Wasserfußabdruck) bezeichnet den Wasserverbrauch bei der Herstellung von Nahrungsmitteln und anderen Waren. Der virtuelle Wasserverbrauch bei Mineralwasser aus der Flasche ist um einiges höher als bei Osmosewasser (Umkehrosmosewasser). Wussten Sie das bei Flaschenwasser jede Flasche mit etwa 9 Liter Frischwasser gereinigt wird.
 
Nutzung einer Osmoseanlage für Krisenvorsorge

In Krisen wie auch Blackout Szenarien ist es einer der wichtigsten Faktoren gesundes Trinkwasser zur Verfügung zu haben. Unsere Osmoseanlagen (Umkehrosmoseanlagen) von LichtWasserMensch.com bieten wir schon seit vielen Jahren auf Kundenwunsch mit einem speziellen Modul ausgerüstet an, um auch z. B. bei Stromausfall im Stromlosbetrieb wie auch im absoluten Krisenfall per Handpumpe betrieben werden zu können.